Geldmaschine: Auto Part I

How To: Geld mit dem Auto verdienen Part I / II

VOM TELLERWÄSCHER ZUM MILLIONÄR – ODER WIE MAN MIT SEINEM AUTO RICHTIG GELD VERDIENEN KANN

Junge Unternehmen haben viele gute Ideen. Wir zeigen Dir mit welchen davon Du rund ums Auto Geld verdienen kannst und die Kosten für Dein Auto damit wieder reinholst.


Leute mitnehmen

BlaBlaCar, Drive2Day und Fahrgemeinschaft sind Plattformen für Fahrgemeinschaften. Es funktioniert ziemlich einfach: Profil anlegen – Fahrt eintragen – zusammen losfahren.

Wie genau funktioniert’s?

Auf der jeweiligen Website einfach ein Profil über sich selbst anlegen, ein paar Infos zum Fahrzeug angeben und eine Fahrt mit Strecke und Kosten eintragen. Mitfahrer bekommen die Fahrt angezeigt und können Dich bei Interesse kontaktieren. Über deren Profile kannst Du Dir Deine Mitfahrer und ihre Bewertung vorher ansehen. Ob HipHop-Häschen, Wanderprediger oder Comedian, mit Mitfahrern erlebt man so einiges. Spiegel Online hat dazu amüsante Geschichten parat. Schließlich den Treffpunkt ausmachen, Mitfahrer einsammeln, losfahren.

Verdienst

Pro 100 km sind zwischen 5 und 6€ pro Mitfahrer drin. Bei 2 Mitfahrern auf der Strecke Köln-München bekommt man also bereits rund 60€. Da ist der Sprit wieder drin.


Auto vermieten

Wer sein Fahrzeug nur selten nutzt, kann sich überlegen, dieses privat anderen Leuten zur Verfügung zu stellen. Über privates Carsharing vermietet man sein Auto an registrierte Benutzer auf Portalen wie drivy und tamyca.

Wie genau funktioniert’s?

Umständliche Fragen wie Versicherung und Kilometerpauschale werden von den Anbietern geklärt. Nach einmaliger Registrierung mit Fahrzeugdaten etc. gibst Du nur noch an, wie viel es pauschal pro Tag kostet und welche variablen Kosten hinzukommen. Auf den Portalen findet sich vom Stadtauto über einen Kombi bis zum Oldtimer wirklich alles. Also wird auch Dein Auto gefragt sein! Auf einer Karte sieht der potentielle Mieter verfügbare Fahrzeuge in seiner Nähe, unter anderem Deins. Praktisch. Achja, und mit TankTaler hast Du Dein Auto beim Vermieten immer im Blick. (TankTaler?)

Verdienst

Tagessätze sind sehr verschieden und vom jeweiligen Fahrzeug und dessen Zustand abhängig, variieren somit zwischen 40€ und 80€ im Durchschnitt plus variable Kosten.


Parkplatz & Einfahrt vermieten

Typisches Problem: man mietet sich einen teuren Privatparkplatz, der tagsüber nicht genutzt wird, weil man in der Arbeit ist. Oder weil man eine Woche zu Mama und Papa fährt. Oder das Auto geklaut wurde. Oder weil man gar kein Auto hat, aber eine Rivalität zu seinem Nachbarn führt. Also warum nicht den Parkplatz weiter vermieten wenn man ihn selbst nicht braucht?

Wie genau funktioniert’s?

Gerade in Großstädten ist die Parkplatzsuche ein lästiges Übel. Ob Einfahrt, Privatparkplatz oder Zufahrt, viele könnten verwendet werden. Ampido hilft. Parkplatz einstellen, verfügbare Zeiten angeben, zurücklehnen. Das Angebot kann flexibel für mehrere Tage oder nur einige Stunden zwischen der Arbeit eingerichtet werden. Die Nutzer können den Platz unabhängig über die eigene App buchen, weitere Administration für den Vermieter entfällt.

Verdienst

So können etwa in München für einen Tiefgaragenstellplatz 1€ pro Stunde gemacht werden. Bei einer 40h Arbeitswoche vollvermietet sind das immerhin 40€.

Während Ampido die beste Plattform für flexible Angebote bietet, gibt es Möglichkeiten wie ebay Kleinanzeigen oder Immobilienscout. Dort sind Vereinbarungen zwischen Mieter und Vermieter jedoch strikter gebunden und aufwendiger in der Organisation.


TankTaler

Hm, was war das nochmal? Ich glaube, dass man damit auch Geld sparen kann. Aber konnte das nicht noch viel mehr?

ryd.one