Ist Dein Auto auch fit für den Winter?

Die TankTaler-Checkliste, um gut durch den Winter zu kommen!

Die ersten Minustemperaturen und ihr seid am schwitzen? Passiert schneller als gedacht, wenn das Auto nicht winterfest ist. Gerade im Winter ist die Vorbereitung alles.

Ihr seid nicht sicher, wie es um den Zustand eures Autos steht? Bevor ihr unnötig vor einer vereisten Tür steht oder mit dem Auto ins Rutschen kommt – geht lieber nochmal über unsere Schnellübersicht. Sicher ist sicher 🙂

1. Winterreifen 

Auch wenn wir diesen ersten Punkt eigentlich als unumgänglich gegeben sehen – da Winterreifen die Basis eines winterfesten Autos sind dennoch hier unser erster Punkt. Das sieht auch der Gesetzgeber so. Wer sich hier nicht dran hält und bei Eis, Schnee oder Glätte noch mit Sommerreifen fährt, macht sich strafbar. Allwetterreifen sind zwar offiziell im Winter erlaubt, eignen sich aber nicht wirklich bei Frost und Schnee. Vor allem auf das Profil sollte bei älteren Winterreifen geachtet werden. Gefordert ist laut Straßenverkehrsordnung zwar nur eine Restprofiltiefe von mind. 1,6 mm. Die Hersteller empfehlen ein Profil von mind. 4 mm Tiefe. Denn schon ab diesem Wert lassen die Wintereigenschaften der Reifen deutlich nach und die Sicherheit beim Fahren kann nicht mehr gewährleistet werden. Zudem sollten die Reifen nicht älter als 10 Jahre sein.

2. Frostschutzmittel für die Scheibenwischanlage

Für eine klare Sicht, weniger Kratzen bei frostigen Scheiben und freie Düsen solltet ihr auf jeden Fall Frostschutzmittel in die Scheibenwischanlage füllen. Somit habt ihr nicht nur eine klare Sicht, sondern vermeidet auch, dass die Scheibenwischanlage einfriert oder die Scheibenwischer kaputtgehen. Beim ersten Einfüllen im Winter heißt es deshalb, den Hebel zur Betätigung der Wischanlage etwas länger gedrückt halten, bis das Frostschutzkonzentrat durch die gesamte Pumpe bis zu den Spritzdüsen gelangt ist (Mischverhältnis von Frostschutzmittel  und Wasser kann direkt dem jeweiligen Produkt entnommen werden).

3. Türschlösser einölen

Früh am Morgen auf dem Weg zur Arbeit – doch der Wagen lässt sich nicht öffnen. Das Schloss ist eingefroren. Und der Schlossenteiser ist im Handschuhfach… Eingeölte Schlösser beugen Situationen wie diese vor. Am besten verwendet ihr hierzu ein dünnflüssiges Öl, denn dieses verklebt weniger.

4. Batteriezustand prüfen

Wer vor allem ein älteres Auto bzw. eine ältere Batterie hat, sollte ihren Zustand vor dem Winter überprüfen. Bei besonders kalten Temperaturen ist äußerste Vorsicht geboten, denn es kann leicht dazu kommen, dass das Auto nicht mehr anspringt. Um ein liegengebliebenes Auto gerade im Winter vorzubeugen, sollte die Batterie besonders im Blick behalten werden. Das geht ziemlich gut mit der TankTaler-App. Denn die App zeigt die Spannung derAutobatterie an und warnt euch, falls die Batterie in einem kritischen Zustand geraden sollte (12V oder weniger). Diese Funktion ist ganz unabhängig vom eigenen Standort oder dem Standort des Smartphones. Wie der Batteriewächter funktioniert, haben wir hier etwas genauer beschrieben.

5. Lichtanlagen-Check

Überprüft, ob alle Lichter funktionieren und richtig eingestellt sind. Gerade in der düsteren und dunklen Jahreszeit ist es wichtig, mit richtiger Beleuchtung zu fahren.

6. Regelmäßiger Lackschutz nach dem Waschen

Durch Streusalz und Splitt setzen sich viel Dreck und Salz ab. Für Lack, Felgen und Unterboden ist das die reinste Tortur.  Also nicht auf Lackschutz und Unterbodenwäsche verzichten, das zahlt sich aus!

7. Innenraumluftfilter auswechseln oder reinigen

Wenn der Luftfilter für die Innenluftzirkulation stark verdreckt oder verstopft ist, kann dies zu beschlagenen Scheiben führen. Daher solltet ihr diesen testen und notfalls reinigen oder sogar auswechseln lassen. Wer selbst den Filter wechseln möchte – im Handbuch verstecken sich Infos dazu. Denn bei jenem Fahrzeugtyp und -model ist der Filter und die entsprechende Reinigung unterschiedlich.

8. Türdichtungen pflegen

Gerade bei älteren Autos kann es häufiger mal passieren, dass im Winter die Türen, Fenster oder der Kofferraum zufrieren. Daher regelmäßig mit einem extra Pflegestift die Dichtungen behandeln (z.B. mit einem Pflegestift auf Silikonbasis).

…Und für einen ausführlichen Wintercheck empfehlen wir die professionelle Hilfe einer Werkstatt.

Wir wünschen allen eine sichere Fahrt und (hoffentlich endlich) einen schönen schneeweißen Winter!

Hülya ist im Online-Marketing bei ryd. Artikel jeglicher Genre entspringen ihrer Feder. Im Vordergrund stehen spannende Themen rund ums Autofahren und Innovationen im Bereich SmartCars.