Ladungsverlust – Spezial

Von Sofas, Segelbooten und Skiern auf den Straßen

Verlorene Skier, Segelboot, schwarze Sofas, Kühlschränke, Stoßstangen, Weihnachtsbäume und Personen… Ladungsverluste sind nicht selten und für jeden zehnten Unfall auf deutschen Straßen verantwortlich.

Immer mehr Gegenstände finden sich auf Autobahnen – da verursachen sie nicht nur schwere Sachschäden, sondern auch Personenschäden.

Fragen zur Beladung und verlorenen Gegenstände:

Wie belade ich das Auto richtig? 

Damit es gar nicht erst zu verlorenen Gegenstände kommt, dem Verlust mit der richtigen Beladung entgegenwirken.

Tipps zum Beladen:

  • schweres Gepäck möglichst nach unten – so nahe wie möglich an die Achsen.
  • Reifenluftdruck nach den Herstellervorgaben erhöhen (im Tankdeckel oder auf der Innenseite der B-Säule).

Der richtige Transport auf dem Dach: Für erlaubte Dachlast die Betriebsanleitung checken – das Dach darf meistens mit 50-75kg beladen werden. Was zu beachten ist: Die Seitenwindempfindlichkeit nimmt mit beladenem Dach zu (Achtung auf Brücken). Mit einer Dachbox oder auch Gepäckträger am besten vorm Auffahren auf die Autobahn eine Bremsübung machen.


Was ist das Ladegewicht von meinem Auto?

Um das mögliche Ladegewicht für ein Auto zu ermittelt, rät es sich, das zulässige Gesamtgewicht minus das Leergewicht des Wagens zu rechnen. Im zulässigen Gesamtgewicht sind 75kg für den Fahrer bereits enthalten. Das Gesamtgewicht findest Du im Fahrzeugschein bei den Ziffern F.1/F.2, das Leergewicht hinter dem Buchstaben G. Man sollte das Ergebnis als zugelassenes Ladegewicht nicht unterschätzen – bei fünf Personen im Auto kann dieses durchaus bei nur insgesamt 60kg liegen. Da dürft ihr bei fast allen Airlines selbst im Flugzeug mehr mitnehmen.

Bei überschrittenem zugelassenen Gewicht fallen Bußgelder zwischen 10 und 250€ an. Ist das Auto 20% über dem zulässigen Gesamtgewicht folgt außerdem ein Punkt in Flensburg.

Das Dach zählt übrigens nicht zum Ladegewichts des Autos. Die Anhängerkupplung darf ähnlich wie auch das Dach meistens mit 50-75kg beladen werden. Anders sieht es bei Beladung der Heckklappe aus. Hier zählt das Gewicht, was auf die Hinterachse drückt. Oftmals sind bis zu einer Tonne Last zulässig (Zulassungsbedingungen Punkt 7.2).

Beispielautos und das dazugehörige Gewicht:

ModellLeergewicht in kg lt. HerstellerZulässiges Gesamtgewicht in kgZuladung in kg lt. HerstellerZuladung mit 3 Mitfahrer (insgesamt 225 kg)
Audi A3 1.2 TFSI, 6-Gang12251710485          260
BMW 118i, 3-Türer, 6-Gang13751865490           265
Ford Fiesta 5-türig 1,5l TDCi, 5-Gang11181570452           227
Opel Corsa OPC 3-Türer, 1.6 Turbo, 6-Gang12931670377           152
VW Passat 1.4 TSI Limousine, 6-Gang13671910543            318

Was darf aus dem Kofferraum rausragen?

Eine Ladung darf max. drei Meter über das Heck hinausragen. Eine Kennzeichnung mit einer roten Fahne ist außerdem Pflicht. In der Nacht ist ein Warnlicht vorgeschrieben. Zu lange darf man mit dieser Beladung aber nicht unterwegs sein: Die maximale Fahrdistanz sind 100 Kilometern.

Was tun, wenn Du selbst was verlieren sollte (vom Dach rutscht, aus dem Kofferraum fliegt, etc…)? 

In diesem Fall nicht weiterfahren und vorgeben, dass nichts passiert ist, sondern handeln.

  1. Auf dem Standstreifen oder in der nächsten Nothaltebucht halten und der Warnblinker anschalten.
  2. Die Polizei verständigen – nie selbst die Fahrbahn betreten
  3. Hinter der Leitplanke den nachfolgenden Verkehr warnen

Was sind rechtliche Konsequenzen beim Verlieren eines Gegenstands, bzw. beim Verursachen eines Unfalls durch verlorene Gegenstände? 

Für den fahrlässigen Verlust von Ladung fällt ein Bußgeld an. Eine strafrechtliche Handlung dagegen liegt dann vor, wenn mit der falschen Beladung  einen Unfall verursacht wird. In diesem Fall riskiert man seinen Unfall für den gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Jeder Autofahrer ist für die Sicherheit der Ladung verantwortlich.


Wer räumt die verlorene Gegenstände eigentlich weg? 

Die Polizei, bzw. die Autobahnmeisterei ist hierfür zuständig. Diese sammeln einige Tonnen Gegenstände jedes Jahr von den deutschen Straßen.


Skurille Funde auf den Straßen:

  • 2011 wurde am Autobahnkreuz Stuttgart ein schwarzes Sofa auf der Fahrbahn verloren. Fünf Autos prallten dagegen und verursachten 5000 Euro Schaden.
  • Weiter Kuriositäten, die auf Deutschlands Autobahnen gefunden wurden:- Kühlschrank
    – Tannenbaum
    – Einkaufswagen

Die häufigsten Radiowarnungen über Verlorenes auf den deutschen Straßen

1.) Gegenstände – um was es sich konkret handelt, bleibt ungewiss – die Überraschung ist bei dieser Meldung gewiss!

2.) Personen

3.) Reifenteile

4.) Spanngurte – der Gurt kann durchaus ab und zu mal nerven – aber ihn gleich aus dem Fenster zu schmeißen, ist nicht zu empfehlen

5.) Metallteile

6.) Fahrradfahrer – die verirren sich gerne auf den AUTObahnen…

7.) Nicht näher bezeichnete Tiere

8.) Hunde

9) Auspuffe

10.) Rehe

11.) Tote Tiere (die Tiere, die Autos am häufigsten zum Opfer fallen sind)

12.) Kanthölzer

13.) Fahrzeugteile

14.) Stoßstangen

15.) Kinder

Quelle: rp-online.de, ADAC, TÜV Süd, MOTOR-TALK, mdr