Das finanzamtkonforme Fahrtenbuch ist da!

Mit dem Update Geschäftsfahrten per Fahrtenbuch App steuerlich absetzen

Wir haben an der TankTaler-App weiter getüftelt. Kurz vor Jahresende ist es mit unserem App-Update endlich da: das langersehnte finanzamtkonforme Fahrtenbuch! Damit haben wir die perfekte Lösung für alle Dienstwagenfahrer und Selbstständige entwickelt, die sich mit der lästigen Zettelwirtschaft nicht mehr länger ärgern wollen. Denn mit der Geltendmachung geschäftlicher Fahrten bei der Steuerklärung kann viel gespart werden. Die neue Funktion in der App dokumentiert eure Fahrten automatisch, zuverlässig und finanzamtskonform. Ihr habt jetzt die Möglichkeit, zwischen geschäftlichen und privaten Fahrten zu unterscheiden, sowie einzelne Fahrten zu einer Fahrt zusammenzuführen.

Wie das Fahrtenbuch funktioniert und welche bestehenden Features mit dem Update optimiert wurden, erfährt Ihr in diesem Artikel.

Die Gegenfrage sollte lieber lauten: Warum kein Fahrtenbuch führen? Wird nämlich keins geführt, kommt bei Selbstständigen automatisch die 1%-Regelung – die pauschale Besteuerung von Privatfahrten – zur Anwendung. Diese klingt auf den ersten Blick vielleicht etwas entspannter, bringt jedoch aufgrund ihrer Ungenauigkeit steuerliche Nachteile mit sich. Denn Autofahrer, die ihr Fahrzeug geschäftlich nutzen, bekommen mit der 1%-Regelung deutlich weniger von der Steuer zurück. Beim finanzamtkonformen Fahrtenbuch wird hingegen der tatsächliche Privatanteil versteuert, was zu einem größeren Steuervorteil führt.

Für alle, die sich mit dem Thema noch nicht so auskennen, ganz von vorne: Nutzen Selbstständige ein Firmenfahrzeug auch privat, bewertet der Staat dies als geldwerten Vorteil. Dieser wird vom Finanzamt wie ein zusätzlicher Lohn gesehen, der zu versteuern ist. Gleiches gilt auch für Privatwägen, die von Selbstständigen geschäftlich genutzt werden. Hier kann der geschäftliche Anteil der Fahrten beim Finanzamt geltend gemacht werden, was sich auf die Steuer positiv auswirkt. Um diesen Vorteil zu bestimmen, kann der Autofahrer zwischen zwei Methoden auswählen: der Pauschalwertmethode (auch 1%-Regelung genannt) oder dem Fahrtenbuch.

Wann kann und wann muss ein Fahrtenbuch geführt werden?

In allen Fällen, in denen der Firmenwagen weniger als 50% betrieblich genutzt wird, muss ein Fahrtenbuch geführt werden – das schreibt das Finanzamt vor. In allen anderen Fällen kann der Autofahrer zwischen der 1%-Regelung und dem Fahrtenbuch wählen. Die Führung eines Fahrtenbuchs ist jedoch der 1% Regelung aus dem folgenden Grund vorzuziehen: Die Anzahl der privat und geschäftlich getätigten Fahrten lässt sich genau erfassen und kann beim Finanzamt als Nachweis vorgelegt werden. Dieser Nachweis bringt deutlich größere steuerliche Vorteile mit sich, unabhängig davon, ob es sich dabei nur um ein Auto, oder um eine ganze Flotte handelt.

Gibt es jedoch Fälle, in denen sich die 1%-Regel lohnt? Wird ein Firmen-Fahrzeug größtenteils privat genutzt, dann lohnt sich wegen ihrer Einfachheit tatsächlich die 1%-Regelung. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass die private Fahrzeugnutzung die 50% Grenze nicht übersteigen darf. Andernfalls müssen alle Fahren in einem Fahrtenbuch erfasst werden.

Kann die Methode gewechselt werden? 

Hat man sich einmal für eine der beiden Alternativen – Fahrtenbuch oder 1%-Regelung – entschieden, kann man während eines Jahres nicht zu der anderen wechseln. Die einzige Ausnahme wäre ein Fahrzeugwechsel. Hier besteht beispielsweise die Möglichkeit, von der 1%-Regelung auf das Fahrtenbuch umzusteigen.

Anforderungen an ein finanzamtkonformes Fahrtenbuch

Fällt die Entscheidung auf das Fahrtenbuch, gibt das Finanzamt einige Rahmenbedingungen vor. Nach § 8 II 4 Einkommensteuergesetz (EStG) muss dieses „ordentlich“ geführt werden. Gesetzlich gibt es zwar keine konkreten Vorschriften. In der Rechtsprechung haben sich jedoch einige Voraussetzungen rausgestellt: Damit das Fahrtenbuch vom Finanzamt anerkannt und bei der Steuer tatsächlich gespart wird, sollte das Fahrtenbuch folgenden Anforderungen entsprechen:

  • Lückenlose Aufzeichnung
  • Nachvollziehbar
  • In geschlossener Form und chronologisch
  • Trennung von Privat- und Geschäftsfahrten
  • Pro Fahrzeug für ein Kalenderjahr geführt

Handschriftlich vs. elektronisch geführtes Fahrtenbuch

Die handschriftliche Dokumentation der Fahrten ist zeitaufwendig und neigt zu Fehlern. Nicht selten vergisst man einfach, eine Fahrt zu notieren, oder man stellt sich nachträglich die Frage: „Wann genau war ich nochmal beruflich bzw. privat mit dem Auto unterwegs?“ Hier kommen elektronische Fahrtenbücher in’s Spiel. Denn diese übernehmen die Arbeit und dokumentieren die Fahrten – Eure Aufgabe besteht nur noch darin zu unterscheiden, ob es sich bei der Fahrt um eine geschäftliche oder private handelte.

Mit der TankTaler App zum finanzamtkonformem Fahrtenbuch

Wir dürfen euch das neuste Feature unserer App vorstellen: das finanzamtkonforme Fahrtenbuch! Wir haben das Fahrtenbuch dahingehend aufgepimpt, dass ihr es jetzt direkt für Eure Steuererklärung nutzen könnt. Denn mit dem finanzamtkonformen Fahrtenbuch von TankTaler übernimmt die App in Zukunft die Arbeit für euch. Alle unternommenen Fahrten werden automatisch erfasst und über die App zentral verwaltet. In der App kann dann bequem mit einem Klick die Fahrt der jeweiligen Kategorie zugeordnet und mit weiteren Angaben wie bspw. besuchten Geschäftspartnern ergänzt werden.

Damit alle Fahrten erfasst werden, braucht ihr den OBD2-Stecker von TankTaler (TankTaler Premium). Durch die im Stecker integrierte Sim-Karte wird sichergestellt, dass Fahrten auch dann aufgezeichnet werden, wenn der Handy-Akku leer ist, ihr das Handy nicht dabei habt, oder jemand anderes mit dem Auto unterwegs ist. Am Ende des Jahres können die gesammelten Fahrten exportiert und als PDF-Datei an das Finanzamt geschickt werden – fertig ist das Fahrtenbuch!

Geschäftliche und private Fahrten aufzeichnen

Jede Fahrt wird automatisch durch den Stecker aufgezeichnet, d. h. nichts mehr wird vergessen. Und die App hilft bei der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen. So spart ihr täglich viel Zeit, weil die lästige Papierarbeit und die händischen Kontrollen entfallen.

Wie wird das Fahrtenbuch exportiert?

Das Fahrtenbuch lässt sich über einen Klick bequem per App exportieren und wird anschließend an die von euch hinterlegte Emailadresse versandt.

Wann anfangen?

Wer ein Fahrtenbuch zur Vorlage beim Finanzamt führen möchte, muss folgendes beachten: Das Fahrtenbuch muss vollständig sein, d. h. die Dokumentation muss zum 01.01. des Jahres erfolgen.

Wie sicher sind im Fahrtenbuch gespeicherte Daten?

Da ein elektronisches Fahrtenbuch auf die Speicherung einer großen Datenmenge angewiesen ist, haben Sicherheit und Schutz bei TankTaler die höchste Priorität. Genau aus diesem Grund haben wir uns für eine OBD-Lösung mit eingebauter SIM-Karte entschieden.

Der TankTaler-Stecker hat keine Bluetooth oder SMS-Funktion, wie wir das von Smartphones oder anderen Dongle-Lösungen kennen. Das heißt: Dein Smartphone ist im TankTaler-System mit unseren datengeschützten Servern in Deutschland und NICHT unmittelbar mit dem TankTaler-Stecker verbunden. Denn im Hinblick auf Datenschutz gilt bei TankTaler das Motto: Datenschutz Made in Germany. Alle gesendete Daten werden zudem aus dem elektronischen Fahrtenbuch durch SSL verschlüsselt. Wir haben uns beim Sicherheitsstandard mit SSL und SIM-Karte am Mobile Banking orientiert, welche auf diesem Standard basieren.

 

Wie viel kostet das finanzamtkonforme Fahrtenbuch?

Das finanzamtkonforme Fahrtenbuch bei TankTaler kostet 49 Euro pro Jahr. Dabei handelt es sich nicht um ein Abo, das sich automatisch verlängert. Ihr könnt euch jedes Jahr aufs neue entscheiden, ob Ihr das Feature im kommenden Jahr weiterhin nutzen möchtet.

Bis zum 31.12. für TankTaler Premium entscheiden & das Fahrtenbuch gratis freischalten

Bis Ende des Jahres belohnen wir alle, die sich bereits für TankTaler Premium entscheiden: Hier kann das finanzamtkonforme Fahrtenbuch gratis freigeschaltet und für ein Jahr kostenlos genutzt werden.

 

Wie wird das Fahrtenbuch in der App freigeschaltet?

1. Über Dein Profil

Das Fahrtenbuch kann in wenigen Klicks in der App freigeschaltet werden. Dazu auf Dein Profil klicken und unter Deinen Fahrzeug-Daten findest Du einen grünen Button zum Aktivieren des Features.

2. Über den Verlauf

Im Homescreen auf Deinen Verlauf klicken und oben rechts unter der Export-Möglichkeit die Funktion freischalten.

Außerdem haben wir mit dem Update weitere Funktionen in der App optimiert:

Follow Me 2.0.
Das Follow Me Feature haben wir dahingehend optimiert, dass Du Deine Fahrt nicht nur mit Deiner Familie live teilen kannst. Mit der neuen Version lässt sich eine Navigation zum aktuellen Standort starten, mit der Du gleichzeitig die Verkehrslage einsehen kannst. Damit ist von vornherein ausgeschlossen, dass Deine Freunde auf dich ungeduldig warten. Nach dem Update kannst Du gefahrene Routen teilen und sicherstellen, dass alle entspannt ankommen.

Erinnerung für die HU
Alle Jahre wieder steht die Hauptuntersuchung bevor. Damit Du diesen wichtigen Termin nicht vergisst, erinnert Dich die TankTaler-App rechtzeitig per Push-Nachricht, wenn bei Deinem Auto die nächste Hauptuntersuchung fällig wird. Du musst nur den Termin im Fahrzeugprofil eintragen und alles weitere wird von der App übernommen. Damit gehst Du sicher, dass Du es nicht vergisst.

Fahrtenverlauf
Die letzte Optimierung, welche mit dem neuen Update kommt, betrifft den Fahrtenbuchverlauf. Dieser ist deutlich übersichtlich geworden und hilft Dir, Dich besser zurechtzufinden. Wir haben die Kartenansicht der zurückgelegten Strecken gegen die Angabe des Start und Zielpunkt Deiner Fahrt eingetauscht. Damit kannst Du leichter nachvollziehen, zu welchem Zeitpunkt welche Strecke Du gefahren bist.

 

Natürlich werden auch im kommenden Jahr weitere spannende Features der TankTaler- App folgen. Bleibe also dabei und fahre sicher und komfortabel mit TankTaler.

Du kennst TankTaler noch nicht? Wie TankTaler funktioniert und weitere Fragen und Antworten rund um das finanzamtkonforme Fahrtenbuch gibt’s hier.